Prädikatsverleihung in der L-Bank am 19.10.2018

 

Seit drei Jahren (2015) vergibt das Netzwerk Familie Baden-Württemberg e.V. das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ an Kommunen, die familienbewusstes Denken und Handeln erfolgreich in den Mittelpunkt ihrer Prozessentwicklung stellen.

Höhepunkt der Veranstaltung am 19.10.2018 war die Festrede von Bärbl Mielich, MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Durch einige Blitzlichter zeigten sich die Profile unserer diesjährigen Prädikatskommunen in ihrer ganzen Vielfalt. Folgende Städte und Gemeinden, die sich für das Prädikat qualifiziert haben, wurden für ihr familienbewusstes Handeln geehrt:

Bad Herrenalb, Baienfurt, Balingen, Biberach an der Riss, Blumberg, Böblingen, Hemsbach, Kernen im Remstal, Leingarten, Murrhardt, Nufringen, Steißlingen und Sulzfeld.

 

„Ja wir sind familienfreundlich“ Verleihung des Qualitätsprädikates an die Gemeinde Nufringen

v.l.n.r.: Geschäftsführer Kurt Lacher, Bürgermeistein Ulrike Binninger und Roland Orth von der EnBW

„Sind wir wirklich familienfreundlich?“ Diese Frage hat sich die Gemeinde Nufringen gestellt und nun die Antwort bekommen: Ja, sie ist es. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 11. Dez. 2017 konnte Kurt Lacher, Geschäftsführer der Prädikat Familienbewusste Kommune Plus UG im Namen der Arbeitsgemeinschaft Netzwerk Familie Baden-Württemberg e.V. die Prädikatsurkunde überreichen. Damit reiht sich Nufringen in die Reihe der Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg ein, die bereits mit dem Qualitätsprädikat Familienbewusste Kommune Plus ausgezeichnet wurden.

 

Wir gratulieren der Gemeinde Nufringen zu diesen Auszeichnungen ganz herzlich.

Ist unsere Kommune für die Zukunft gut aufgestellt?

Gibt es Empfehlungen für familienbewusste Konzepte als Teil des Stadt-/Gemeindeentwicklungsprozesses?
Wie können wir Familienbewusstsein nachhaltig sichern?
Wie motivieren wir unsere Akteure und ehrenamtlich Tätigen?
Was ist das Plus in unserer Stadt/ Gemeinde?

Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“. Es schafft klare Voraussetzungen für ganzheitliches, nachhaltiges familienbewusstes Denken und Handeln in der Kommune. Auch die wichtige Vernetzung mit der lokalen Wirtschaft wird berücksichtigt – deshalb das „Plus“ im Titel. Anhand von derzeit bis zu 250 Fragestellungen, aufgeteilt auf insgesamt 11 kommunale Handlungsfelder erhalten interessierte Kommunen eine umfassende Stadt-/Gemeindeanalyse.